Podcast

D18-Foto gibt es jetzt auch auf die Ohren.

Hier ist der Audio-Podcast zum Thema analoge und digitale Fotoprojekte. Du findest ihn auch bei Soundcloud , Podcast.de, Stitcher oder bei iTunes. Diskussionen und Feedback zum Podcast finden in der speziellen Facebookgruppe statt. Melde dich an! Heute geht es um kleine Kompaktkameras. Was gibt es, was lohnt sich? Was kosten die kleinen Knipser? Da ist er wieder! Endlich ist meine Youtube-Kollege Lomtro wieder da. Nach langer Krankheit ist er wieder im "Sattel". Welchen Beitrag die Fotografie bei seiner Genesung gespielt hat, erzählt er in dieser Folge. Fotografie hält im Herbst besondere Herausforderungen bereit. Wenig Licht, schlechtes Wetter... innerer Schweinehund. All dem stellen wir uns entgegen und ziehen los mit Kamera und Film. Heute nähern wir uns dem Thema Gefühle. Mehr als nähern geht auch nicht im ersten Anlauf. Was passiert im Kopf der Person vor der Kamera? Was im Kopf des/der Fotograf_in? Welche Rolle spielen Emotionen? Was kann Fotografie leisten, um Menschen mit psychischen Problemen zu helfen, klar zu kommen? Wie gesagt, dies ist der erste Versuch, sich diesem Thema anzunehmen. Da kommt sicher bald noch ein zweiter Teil dazu. Wer in die analoge Fotografie einsteigen will aber nicht viel Geld ausgeben kann (oder will) der ist hier richtig. Heute schaue ich mal, wie ihr geldsparend an Kameras, Filme und Entwicklung kommt. Die Firma Revolog aus Wien stellt Spezialeffektfilme für analoge Kameras her. Und das in Handarbeit. Sehr spannend was die beiden Firmengründer berichten. Hanna Pribitzer und Michel Krebs sind inzwischen eine echte Hausnummer in der analogen Szene und ihre Firma bedient einen ganz besonderen Markt. Wer Lust auf wilde Effekte und fotografische Abenteuer hat, ist bei ihnen genau richtig. Ein Bild sagt mehr als 999 Worte... Fotografie ist Kommunikation. Heute dreht es ich genau um dieses Thema. Mit einander in den Austausch treten ist so wichtig. Dabei helfen Polaroids, Postkarten, Zines oder Social Media Posts. Fotos transportieren so viel. Tamina Zuch fuhr in 6 Wochen 6000 Meilen durch die USA. Mit Güterzügen und per Anhalter. Ein riesiges Abenteuer! Sie lässt uns in dieser Folge daran teilhaben. Wir reden über ihre Erlebnisse und über die Fotos in denen Sie die Menschen zeigt, die sie unterwegs getroffen hat. Ihr Buch findet ihr bei Amazon: Besucht  sie  auf ihrer Homepage. Manchmal muss man sich Ziele setzen, manchmal kommt man ziellos am einfachsten ans Ziel. Kreative Prozesse sind so unterschiedlich! Belanglos oder nicht. Wer weiß das schon? Jeder Schnappschuss kann in 10-20 Jahren ein echter Schatz sein. Also, speicher alles! Heute geht es um eine bestimmte Art der Smartphonefotografie: Das Selfi. Diese Fotos haben die Welt verändert, sie bringen sie an den Rand des kulturellen Abgrunds... oder auch nicht. Vielleicht machen sie unser Leben auch einfach nur leichter, kommunikativer, kreativer und bunter. Wer weiß? Der Autor des Buchs "Generation Selfi" Christian Cohrs müsste es wissen. Also rufen wir ihn mal an und fragen ihn nach seiner Einschätzung zur Lage der Socialmedia- bzw. Echtleben-Welt. Diese Folge wurde von Jimdo.de gesponsort. Um 20% beim Kauf eines Webseitenpakts zu sparen nutzt bitte diesen Link: www.Jimdo.de/d18 Vielen Dank für die Unterstützung! Mann muss nicht immer wissen was auf einem Foto ist. Der Lomograf kennt die Regeln, nach denen es sogar erwünscht ist, im verschwommenen zu bleiben. Traut euch dieses Element der Fotografie zu erkunden. Absichtlich oder zufällig, manch ein unklares, unscharfes oder anderweitig abstraktes Bild ist viel aufregender als ein angeblich "gelungenes" Foto. Die beste Kamera die die du immer dabei hast: dein Smartphone. Heute geht es darum, wie unser Dauerbegleiter unser Fotografisches Leben prägt und verändert und wie man mit dem Telefon richtig gute Bilder machen kann. Auch für analoge Knipser bietet das Handy einiges an Hilfestellungen. Heute verlassen wir den Planeten, packen eine Hasselblad ein und verändern die Welt! Es geht um das Bild AS08-14-2383 oder auch Earthrise. Geknipst von der Crew der Apollo 8 Mission. Erstmals sahen Menschen den Erdball über dem Mondhorizont aufgehen. Sie machten ein (Farb-)bild, welches unser Bewusstsein verändert hat und die Phantasie von Generationen beflügelte. Das Bild um das es geht seht ihr unter diesem Link:  Heute geht es um eines meiner Lieblingsthemen. Fotografie und Musik haben in meinem Künstlerherzen einen gleichgroßen Platz. Vielen Musikern und Fotografen geht es so ähnlich. Bei den Vorbereitungen bin ich auf viele sehr spannende Beispiele der Wechselwirklung zwischen Musik und Fotografie gestoßen. Rock, Pop und Klassik. Heute soll es mal darum gehen, weniger zu machen. Weniger Bilder, weniger Youtube, weniger Wirrwarr im Kopf. Dafür mehr gute Bilder, mehr Verantwortung für den eigenen Energiehaushalt, und mehr Platz im Kopf für neue Ideen. Politik und Fotografie gehören eng zusammen. Bildliche Kommunikation ist ungemein wichtig in der Demokratie. Der Austausch zwischen BürgerInnen und PolitikerInnen findet auch zunehmend im Netz statt. Da geht natürlich viel über Fotos. Um über dieses Thema zu sprechen, habe ich die Abgeordnete Dorothee Martin zum Telefonat eingeladen. Sie ist Mitglied der SPD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft. Sie war bereit, aus ihrem politischen Alltag zu berichten und Einblicke zu geben, wie sie über Politik und Bilder nachdenkt und wie sie die sozialen Medien für ihre Arbeit als Abgeordnete nutzt. Ihr findet sie im Netz unter: www.Dorothee-Martin.de Heute soll es mal darum gehen, weniger zu machen. Weniger Bilder, weniger Youtube, weniger Wirrwarr im Kopf. Dafür mehr gute Bilder, mehr Verantwortung für den eigenen Energiehaushalt, und mehr Platz im Kopf für neue Ideen. Heute ein Gespräch mit dem Autor, Trainer, Journalisten und Querdenker Markus Franz. Wir reden über die Bedeutung der eigenen Persönlichkeit, das Besondere, sich was trauen, Kreativität und die Zusammenführung von Text und Foto. eute habe ich mir den Youtuber und Fotografen Steffen Schüngel eingeladen, um über die Gegenwart und Zukunft der analoge Fotografie zu plaudern. Bei uns beiden Youtubern ist natürlich auch das Thema Community, Selbermachkultur (DIY) und Kreativität immer mit auf der Agenda. Steffen ist nicht nur sehr fachkundig, sondern auch ein echt netter Kerl. Sicher sprechen wir bald wieder. Seinen Youtube-Kanal findet ihr unter: www.youtube.com/channel/UCzmCjD6YyDLLLMXg3WyiXwg Surft mal bei ihm vorbei! Immer mal wieder laufe ich meinem Freund und Kollegen Leif Neugebohrn über den Weg. Er ist Politikberater und Socialmediaexperte. Ach ja, und Fotograf... und Youtuber... und Podcaster... und was noch? Mit ihm rede ich über kreative Abenteuer, Neuanfänge, und den Mut einfach mal was auszuprobieren. Ihr findet ihn im Netz unter: www.ueberzeugungsarbeit.de, www.leif.live  Mehr Gespräche mit Leif findet ihr auf meinem Youtubekanal: youtu.be/BbhFyWO2Suo youtu.be/us6SUAttplA Wie bringt man Fotografie und gesellschaftliches Engagement zusammen? Die Fotoagentur www.photocircle.net macht es vor. Sie unterstützt nicht nur Fotograf*innen beim Verkauf ihrer Bilder, sondern leitet einem Teil des Erlöses weiter an NGOs, um soziale Projekte in aller Welt zu unterstützen. Ich habe mich mit dem Gründer und CEO von Photocircle, Thomas Heinrich getroffen, um über diese besondere Agentur gesprochen. Wir saßen im Showroom/Galerie in Berlin Schöneberg - in Mitten vieler sehr schöner Fotografien. Wenn ihr neugierig geworden seit, findet ihr Photocircle auch auf allen Social Media-Kanälen unter www.facebook.com/photocircle.net/ Twitter: @photocircle_net Instagram: @photocircle Ich habe eine nette Voicemail von Jürgen bekommen und hab sie zum Anlass genommen, ein wenig mit euch zu plaudern. In das Gespräch hat sich eine muhende Polaroid Kamera eingemischt. Coole Sache! Und wenn ihr wissen wollt, warum Ginger Beer nichts für Podcaster ist, dann hört rein. Das Spannungsfeld zwischen Kunst und Persönlichkeit zu erkunden, ist eine aufregende Reise. Als Reiseleiterin habe ich mir heute die Künstlerin und Coach Deborah Ruggieri eingelanden. Die Frotografie hilft uns dabei, viel über uns selber zu lernen. Wer bin ich, wie bin ich, was bewegt mich...? Bei der Beantwortung dieser Fragen kann uns unsere Kunst helfen. Nie kommt man zu einer abschließenden Antwort aber wir können uns einer Antwort nähern. In dieser Folge geht es darum, wie wir sind, während wir fotografieren und darum was uns unsere Fotos über uns verraten. Auf dieses Gespräch habe ich mich richtig gefreut. Silvia Hohaus hat sich Zeitgenommen, um mit mir über das Thema Hochzeitsfotografie zu sprechen. Wir haben uns im Café Eigenzeit in Berlin Kreuzberg getroffen, in dem derzeit meine Toycamera-Fotoausstellung zu sehen ist. Wenn ihr das Cafe besuchen wollt, müsst ihr in die Falckensteinstraße 18 kommen. Wenn ihr nach einer super Hochzeitsfotografin sucht, müsst ihr nach Berlin Spandau kommen. Silvia arbeitet bei Borgwardt in der Carl-Schurz-Str. 48, 13597 Berlin-Spandau. Fotografie ist das einfangen einen definierten Zeitabschnitts. Wie lange er ist, entscheidet sich bei der Einstellung der Verschlusszeit. Aber das Thema Zeit ist noch viel umfangreicher als die rein technische Betrachtung. Da kommen Fragen der Ästhetik ins Spiel und Gedanken zum Thema Erinnerungen drängen sich auf. Philosophiert doch einfach ein bisschen mit! Wer bin ich? Größer kann eine Frage nicht sein. Komplizierte Antworten kann man kaum provozieren... Dennoch lohnt es sich, diese Frage zu stellen. Auch wenn man nie zu einem abschließenden Ergebnis kommt, so kann man sich doch ein Stückchen annähern. Denn die Frage der eigenen Identität ist für jeden Menschen wichtig, um glücklich zu sein. Kunst - und somit auch Fotografie - können auf der Suche nach dem eigenen Ich, viel beitragen. otos, Kassetten, Videos, Super8-Filme... all diese Medien sind Erinnerungsstützen. Sie helfen uns, auf Zeitreise zu gehen und in Erinnerungen zu schwelgen. Was machen bloß die Leute, deren Erinnerungen nur digital vorliegen? Werden sie in 20-30 Jahren noch auf sie zugreifen können, oder gehen sie verloren? Darum geht es in dieser Folge. Viel Spaß! Nun ist D18-Foto Podcast tatsächlich bei Folge 30 angekommen! Wer hätte das gedacht? Und das beste: Es macht immer noch richtig Spaß! Es gibt große Neuigkeiten in der D18-Foto Welt. Vom 12.4.-24.5.2018 findet eine Ausstellung meiner Bilder im Café Eigenzeit in Berlin-Kreuzberg statt. Am 12. April um 18 Uhr ist die Vernissage. Ihr seid herzlich eingeladen! Ich würde mich freuen, euch zu sehen. Die Adresse lautet: Falckensteinstraße 18, 10997 Berlin. Thema der Ausstellung sind meine Toycamera-Fotos von diversen Reisen. Titel der Ausstellung ist folgerichtig: Traveling Toycameras. Heute belästige ich euch mit einer Reihe von halbfertigen Gedanken zu dem Satz, den jeder Künstler sicher schon mal gedacht hat: "Das ist doch alles egal", lautet er. Warum fotografieren wir? Was soll das? Für wen machen wir das? Für uns? Für andere? Ist das eigentlich wichtig? Oder einfach nur egal? Wir Fotografen denken viel über das nach, was wir zeigen wollen und wie wie es zeigen wollen. Zu selten versetzten wir uns in die Rolle des Rezipentien, des Betrachters. Wie sieht er/sie unser Bild? Was passiert in seinem/ihrem Kopf - und vor allem warum? Die ewige Frage: Ist Fotografie Kunst? Sie stellt sich immer wieder. Alle paar Jahre kocht sie wieder hoch. Aber was ist Kunst eigentlich? Ist Fotografie gleichwertig mit der Malerei? Über all das und mehr philosophiere ich heute. Ich hoffe, meine Gedanken inspirieren euch auch zum grübeln. Was kann man im grauen Winter sonst als Fotograf in seiner freien Zeit machen? Grübeln macht Bilder im Kopf und somit ist das ja auch schon fast Fotografie. Aber ist das auch Kunst? Wer weiß? Eine kleine Reise zurück zu den Anfängen der Fotografie.   Lochkameras sind die wohl einfachsten Fotoapparate, die man sich vorstellen kann. Eine dunkle Kiste, ein Loch vorne drin und hinten ein Stück Fotopapier oder Film: fertig ist die Camera Obscura! Wenn ihr mehr von mir zu dem Thema Pinhole-Fotografie erfahren wollt, findet ihr hier die Playlist meines Youtube-Kanals. Heute gibt es mal wieder was zum Thema Kreativität. Ich möchte euch drei Challenges mit auf den Weg geben, die dabei helfen können, neues zu entdecken und sich selbst einen kleinen Kreativ-Schups zu geben. Die Idee zu diesem Podcast entstand, als ich meinem Podcast-Nachbar Lomtro ein Notizbuch zum Nikolaus gebastelt habe. Mit drin waren eine Reihe von Fotoaufgaben, die seine Schaffenskraft bereichern sollten. Drei davon teile ich gerne mit euch. Vielleicht wird da ja eine Serie draus. Den eigenen fotografische Stil, die unverwechselbare künstlerische Handschrift zu entwickeln ist ein großes Ziel. Der Weg dahin ist weit und kompliziert. Lasst uns ein bisschen darüber sprechen, wie wir uns diesem Ziel annähern können. Ich bin zurück aus dem Urlaub. New York und Florida liegen hinter mir. Hier mein erster Bericht aus der D18-Foto Werkstatt. Filme wollen entwickelt werden, Vlogs geschnitten und Urlaubserlebnisse rekapituliert werden. Wer Fotografiert reist mehrfach. In echt, in den Erinnerungen und 1000 mal beim Betrachten der Fotos und Videos. Heute eine Bonusfolge. Aufgenommen wurde sie im Urlaub. Kommt mit auf eine Autofahrt durch die amerikanische Nacht. Ach, und im Gegensatz zu dem, was ich zu Anfang sage, ist es nicht die 21 Folge dieses Podcasts, sonder maximal die 20ste. Wenn ihr die angesprochenen Kameras und Testfotos sehen wollt, ist hier der entsprechende Link. In der letzten Zeit ist viel fotografisches passiert und ich wollte euch mal davon erzählen. Lochkamera-Abenteuer bis Pocketfilm... es war viel los. Also, Ohren auf. 🙂 Instax Square? Polaroid? Impossible? Alles was Sofortbild ist! Ein Plausch mit dem Kollegen Lomtro zum Thema Sofortbild. G.A.S. oder "Equipment Einkaufs Syndrom" ist ein Problem, mit dem viele Fotografen kämpfen. Zeit, dass wir drüber reden. Wir alle kämpfen mit einem stressigen Alltag. Wir drehen oft ganz schön hoch und müssen lernen, besser auf uns aufzupassen und Wege zu finden, um zur Ruhe zu kommen. Einer der Wege kann die analoge Fotografie sein. Probier es doch mal aus. Inspiriert zu dieser Folge hat mich der Podcast/Youtube-Kollege Lomtro. Sein Film hat mich vor einer ganzen Weile auf dieses Thema aufmerksam gemacht. Wenn ihr seinen Bericht zum Thema sehen wollt, findet ihr sein Video hier. Auch in der Nacht kann man sehr schöne Fotos machen. Oder anders gesagt: Besonders in der Nacht kann man schöne Bilder schießen. Hier zwei Filme die mich beim Knipsen des nächtens zeigen. Berlin & New York Heute gibt es einen Gast! Mein Podcast-Nachbar LOMTRO berichtet von wilden Filmzerstörungen und beantwortet die Frage, ob man das überhaupt darf. Wenn ihr mehr von unseren Gesprächen wollt, gibt es bei Youtube eine wachsende Playlist von D18-Foto und Lomtro im Gespräch. Zu oft sehen wir uns Fotos nur noch auf unserem Smartphone an. Wenn es gut läuft, klicken wir "gefällt mir". Mehr Aufmerksamkeit bekommen Fotos selten. Schade! Da sollten wir was gegen tun. Hier ein paar Vorschläge von mir. Flohmärkte sind tolle Orte für analoge Fotografen! Hier findet man coole alte Kameras, abgelaufene Filme, Fotospielzeug und aufregende Gadgets. Hier mein Ausflug auf einen Berliner Flohmarkt. Gefunden habe ich einiges interessantes. Welche Kamera(s) nehme ich mit in den Urlaub? Und vor allem: "Wie viele?". Ich bin inzwischen bei einem kleinen Set angekommen. Aber die Entscheidung, welcher Fotoapparat mitkommt und welcher nicht ist wirklich nicht leicht. Dies ist die achte Ausgabe des D18-Foto Podcasts. Schon seit Jahren bin ich bei Youtube zuhause. Jetzt ist es Zeit endlich auch den Weg in die Welt der Audiopodcasts zu wagen. Thema heute: Imitation, Ideenklau und Nachmacher Dies ist die sechste Ausgabe des D18-Foto Podcasts. Schon seit Jahren bin ich bei Youtube zuhause. Jetzt ist es Zeit endlich auch den Weg in die Welt der Audiopodcasts zu wagen. Aus aktuellem Anlass gibt es heute eine Sonderausgabe. Denn der Sofortbildshop.de in Berlin macht zu. Im August 2015 war ich m Laden und habe anlässlich meiner 50 Youtubefolge ein Interview gemacht. Einen Teil des Gesprächs mit Jörn habe ich in diese Folge eingebastelt. Das ganze Interview seht ihr hier. Dies ist die sechste Ausgabe des D18-Foto Podcasts. Schon seit Jahren bin ich bei Youtube zuhause. Jetzt ist es Zeit endlich auch den Weg in die Welt der Audiopodcasts zu wagen. Heute Folge 6. Thema: Was tun gegen den kreativen Burnout? Dies ist die fünfte Ausgabe des D18-Foto Podcasts. Schon seit Jahren bin ich bei Youtube zuhause. Jetzt ist es Zeit endlich auch den Weg in die Welt der Audiopodcasts zu wagen. Heute Folge 5. Thema: Die 10 goldenen Regeln der Lomographie und das was wir von ihnen für unsere eigene Art zu fotografieren ableiten können. Dies ist die vierte Ausgabe des D18-Foto Podcasts. Schon seit Jahren bin ich bei Youtube zuhause. Jetzt ist es Zeit endlich auch den Weg in die Welt der Audiopodcasts zu wagen. Hier ist also der vierte Schritt auf einer neuen (spannenden Reise). Thema heute: Meine 5 Lieblingskameras. Dies ist die dritte Ausgabe des D18-Foto Podcasts. Schon seit Jahren bin ich bei Youtube zuhause. Jetzt ist es Zeit endlich auch den Weg in die Welt der Audiopodcasts zu wagen. Hier ist also der dritte Schritt auf einer neuen (spannenden Reise). Thema heute: Ernsthafter Spieltrieb: Vom Fotografieren mit Toycameras. Mehr zum Thema findet ihr auf meiner Zweithomepage. Die ist die zweite Ausgabe des D18-Foto Podcasts. Schon seit Jahren bin ich bei Youtube zuhause. Jetzt ist es Zeit endlich auch den Weg in die Welt der Audiopodcasts zu wagen. Hier ist also der zweite Schritt auf einer neuen (spannenden Reise). Thema heute: Einstieg in die analoge Fotografie. Die ist die erste Ausgabe des D18-Foto Podcasts. Schon seit Jahren bin ich bei Youtube zuhause. Jetzt ist es Zeit endlich auch den Weg in die Welt der Audiopodcasts zu wagen. Hier ist also der erste Schritt auf einer neuen (spannenden Reise). Thema heute: Darum analoge Fotografie!